Bericht:

10.06.2019, 06.00 Uhr bis 14.06.2019

Jugend erkundet Emilia-Romagna und Marken

Jugendfahrt 2019

Die Teilnehmer vor der Wallfahrtskirche in Loreto

In der Pfingstwoche vom 10. bis 14. Juni machten sich 31 Jugendliche zusammen mit Kaplan Daniel Stark und Gemeindereferentin Verena Grillmayer im Rahmen der Jugendfahrt auf den Weg über den Brenner. Genauer gesagt reiste die Gruppe mit dem Bus nach Bellaria bei Rimini, um von dort die Emilia-Romagna und die Marken zu erkunden.
Nach der Abfahrt um 6:00 Uhr am Mittelschulparkplatz in Deggendorf, kam man nach einer ca. zehnstündigen Busfahrt im Hotel an. Auf dem Programm stand dann lediglich noch, am hoteleigenen Pool bzw. dem nahegelegenen Strand zu entspannen.

Am Dienstag, den 11. Juni, startete die Gruppe um 8:15 Uhr zur ersten Besichtigung: Ravenna. In einer ausführlichen Stadtführung lernten die Jugendlichen die Altstadt der seit den Römern existierenden Stadt mit ihren frühchristlichen Kirchen aus dem 6. Jahrhundert mit wunderbar erhaltenen Mosaiken kennen. Nach einer Mittagspause in Ravenna ging es zum Themenpark „Italia in Miniatura“ weiter, der – wie der Name schon sagt -Italien und Europa als Miniatur zeigt. Neben den kleinen Modellen, war dort zudem eine Gondelfahrt durch Venedig und eine Wildwasserbahn geboten, die jeder Teilnehmer auf eigene Faust erkunden konnte. Einige regelmäßige Teilnehmer der Jugendfahrt stellten durch die Besichtigung des Themenparks beeindruckt fest, dass man durch die jährliche Fahrt das Italien nördlich von Rom schon recht gut kennengelernt hat, was den kulturellen Bildungsanspruch der Jugendfahrt untermauert.
Der Tag klangt wieder mit Baden aus.

Am Mittwoch verlies die Gruppe dann für den Vormittag Italien und die EU, wofür allerdings keine weite Busfahrt notwendig war, denn es ging in das nahe San Marino. Auch dort erhielten die Deggendorfer eine Stadtführung in deren Rahmen die an drei Bergen errichtete Altstadt, aber auch das politische System und die (überschaubaren) fußballerischen Erfolge erläutert wurden. Nach dem gemeinsamen Ausblick von einem der drei Türme San Marinos auf den drei Bergspitzen, folgte eine kurze Mittagspause, ehe man anschließend zurück zum Hotel fuhr, um den Nachmittag in der Sonne am Strand zu verbringen. Beschlossen wurde dieser Tag durch ein gemeinsames Abendessen in Rimini, das man von Bellaria aus mit dem Zug erreichte.

Der Donnerstag stellte dann den religiösen Höhepunkt der Fahrt dar, denn die Gruppe begab sich nach den Besichtigungen in der Emilia-Romagna in die Region Marken in den Wallfahrtsort Loreto, in den der Legende nach das Heilige Haus, also das Haus Mariens, von Engeln getragen wurde. Nach der Besichtigung der Basilika mit der marmorverkleideten „Santa Casa“, die das Leben Mariens nachzeichnet, feierte die Gruppe zusammen in der Unterkirche der Basilika eine Messe.
Hierauf fuhr man weiter nach Ancona, wo dann die Mittagspause stattfand. Nach dieser führte der gemeinsame Spaziergang durch die Stadt die Gruppe vorbei an römischen Ausgrabungen zum Hafen des Ellenbogens, was Ancona übersetzt bedeutet, und anschließend auf den „Monte Guasco“, von welchem aus sich ein herrlicher Blick über Ancona und die Küste bot. Im Anschluss ereignete sich noch eine kleine Kuriosität, die die eigentlich geplante Abfahrt zurück zum Hotel beträchtlich verzögerte: der Reisebus der Gruppe wurde von Falschparkern eingeparkt, die abgeschleppt werden mussten, woraufhin der Bus zum Ausgleich von der Polizei durch die Stadt eskortiert wurde.
Damit war der Großteil der Jugendfahrt schon wieder vorbei, denn am nächsten Tag stand lediglich noch die Heimfahrt auf dem Programm.

Die Heimreise am 14. Juni hatte aber noch einen letzten Programmpunkt zu bieten: den Besuch des Grabes des heiligen Antonius in Padua. Die Gruppe besuchte gemeinsam die Kathedrale mit dem Grab des „Single-Heiligen“ und hatte im Anschluss die Möglichkeit sich mit Reiseproviant zu versorgen oder eine letzte Stunde im sonnigen Italien zu genießen.
Gegen 21:30 Uhr kamen die Jugendlichen schließlich wieder in Deggendorf und damit am Ender der Jugendfahrt an.

Am Ende des Berichts sei allen gedankt, die zum Gelingen der Fahrt beigetragen haben, allen voran Kaplan Daniel Stark, der in Zusammenarbeit mit der Reisemission Leipzig die Fahrt organisiert hat.

Auf ein Wiedersehen bei der nächsten Jugendfahrt im Jahr 2020!

Alle Bilder


      Bekanntgabe:

      10.06.2019, 06.00 Uhr bis 14.06.2019 Jugendfahrt 2019